Kalender

Juni 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Sie Haben Die Wahl vom 13.12.2012

Am 13.12.2012 sprach Clara Weritz in „Sie Haben Die Wahl“ auf h1- Fernsehen aus Hannover mit Cornelia Rundt, Ressort „Soziales“ im Team Weil (SPD), Ansgar Focke MdL (CDU), Patrick Schreiner, (Abteilungsleiter Wirtschaft, Umwelt, Europa beim DGB-Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt) und Gabriela König MdL, FDP. Themen waren Arbeitsmarkt, die Situation des Handwerks und der Wirtschaftsstandort Niedersachsen.

Sie Haben Die Wahl vom 6.12.2012

Die 2. Ausgabe von „Sie Haben Die Wahl“ auf h1 – Fernsehen aus Hannover hatte das Thema Medienpolitik. Clara Weritz sprach mit Daniela Behrens (MdL, SPD), Georgia Jeschke (CDU-Landtagskandidatin) und Katharina Nocun (Piraten-Landtagskandidatin) über Medienmonopole, Strukturwandel im Mediengeschäft, Filmförderung und Pressevielfalt.

 

Sie Haben Die Wahl vom 29.11.2012

Die erste Sendung von „Sie Haben Die Wahl“ auf h1- Fernsehen aus Hannover am 29.11.2012 beschäftigte sich mit dem Thema „Agrarland Niedersachsen“. Clara Weritz sprach mit Otto Deppmeyer (MdL, CDU), Joseph Voß (Grüne) und Volker Hahn (Landvolk Hannover). Hier noch einmal die gesamte Sendung:

Leinehertz-Diskussionsrunden zur Landtagswahl 2013

Leinehertz-Diskussionsrunden zur Landtagswahl 2013

Zur niedersächsischen Landtagswahl 2013 veranstaltet radio leinehertz 106.5 Podiumsdiskussionen in den Wahlkreisen der Region Hannover.
Dazu sind jeweils die Direktkandidatinnen und -kandidaten der im Landtag vertretenen Parteien eingeladen.

Jede der zwölf Podiumsdiskussionen findet im jeweiligen Wahlkreis statt und ist öffentlich. Wir legen dabei großen Wert auf den lokalen Bezug.
Neben allgemeinen Themen der Landespolitik werden deshalb auch örtliche Problematiken angesprochen.
Die Bürgerinnen und Bürger sind dazu aufgefordert eigene Fragen zu stellen.

Alle Diskussionsrunden werden von radio leinehertz 106.5 aufgezeichnet und zeitversetzt ausgestrahlt.
Nach bisherigem Planungsstand finden die folgenden Diskussionsrunden statt:

WK 26 Hannover Linden
am 6. Dezember 2012
um 17 Uhr
in den Räumlichkeiten von Kargah e.V.
auf dem Faustgelände
Zur Bettfedernfabrik 3, 30451 Hannover

WK 27 Hannover Ricklingen
am 13. Dezember 2012
um 15 Uhr
im FZH Ricklingen
Ricklinger Stadtweg 1
30459 Hannover

WK 34 Barsinghausen
am 20. Dezember 2012
um 17 Uhr im ASB Bahnhof
Deisterplatz
30890 Barsinghausen

WK 31 Langenhagen
am 16. Januar 2013
um 16 Uhr
im Haus der Jugend
Langenforther Platz 1
30851 Langenhagen

WK 32 Garbsen/Wedemark
am 8. Januar 2013
um 14:30 Uhr
im Shopping Plaza Garbsen
Havelser Straße 1
30823 Garbsen

WK 35 Springe
am 8. Januar 2013
um 16 Uhr
im Restaurant Hoffmanns

im Gebäude Ratskeller Springe
Zum Oberntor 1
31832 Springe

Zugelassene Parteien zur Landtagswahl 2013

Der Niedersächsische Landeswahlausschuss hat in seiner öffentlichen Sitzung am 23. November 2012 in Hannover über die Zulassung der
Landeswahlvorschläge für die Landtagswahl in Niedersachsen am 20. Januar 2013 entschieden und 11 von 16 eingereichten Landeswahlvorschlägen
zugelassen.

Damit haben die Wählerinnen und Wähler drei Parteien weniger zur Auswahl als bei der letzten Landtagswahl,
bei der sich 14 Parteien mitLandeswahlvorschlägen um die Zweitstimmen bewarben.
Die vomLandeswahlausschuss zugelassenen Landeswahlvorschläge werden in der
nachstehenden Reihenfolge auf dem Stimmzettel aufgeführt werden:

Parteiname Kurzbezeichnung

– Christlich Demokratische Union Deutschlands in Niedersachsen CDU
– Sozialdemokratische Partei Deutschlands SPD
– Freie Demokratische Partei FDP
– BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN GRÜNE
– DIE LINKE. Niedersachsen DIE LINKE.

– Bündnis 21/RRP
– DIE FREIHEIT – Bürgerrechtspartei für mehr Freiheit und Demokratie DIE FREIHEIT Niedersachsen
– FREIE WÄHLER Niedersachsen FREIE WÄHLER
– Nationaldemokratische Partei Deutschlands NPD
– Partei Bibeltreuer Christen PBC
– Piratenpartei Niedersachsen PIRATEN

Die Landeswahlvorschläge der Parteien „Deutsche Demokratische Partei“, „Muslimisch Demokratische Union“, „Nein-Idee Niedersachsen“,
„Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative“ und
„Partei Gesunder Menschenverstand Deutschland“ wurden nicht zugelassen, da die vom Landeswahlgesetz geforderten 2.000
Unterstützungsunterschriften nicht vorgelegt wurden.
Von den in der Sitzung des Landeswahlausschusses am 9.11.2012 anerkannten 20 Parteien haben die
Parteien „ZENTRUM“, „DIE SENIORENPARTEI“, „Familien-Partei Deutschlands“ und die „Partei der Vernunft“ keine Landeswahlvorschläge eingereicht.

Neu vertreten mit Landeswahlvorschlägen auf dem Stimmzettel sind gegenüber der Landtagswahl 2008 die Parteien:

– Bündnis 21/RRP
– DIE FREIHEIT – Bürgerrechtspartei für mehr Freiheit und Demokratie
– Piratenpartei Niedersachsen

Bis zum heutigen Tag haben auch die Kreiswahlausschüsse in den Landtagswahlkreisen über die Zulassung der Kreiswahlvorschläge zu
beschließen. Soweit Beschwerden gegen die Zulassungsentscheidungen der Kreiswahlausschüsse eingelegt werden,
wird der Landeswahlausschuss am Donnerstag, dem 29. November 2012, um 10.00 Uhr darüber entscheiden.

Wir werden demnächst ein Interview mit der Landeswahlleiterin Ulrike Sachs zu diesen Beschlüssen führen.

Wahl-O-Mat Hannover

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat den Wahl-O-Mat vorgestellt. Es ist ein Online-Programm, das mittels 38 Thesen über die Landespolitik in Hannover hilfreich sein kann bei der Entscheidungfindung für eine passende Partei.
Das Wahl-O-Mat Programm wurde über 22Mio mal genutzt inzwischen. Die Resonanz der User bezüglich der Nützlichkeit des Wahl-O-Mat ist durchweg positiv.

Ab dem 17.12. 2012 wird der Wahl-O-Mat für Niedersachsen verfügbar sein. Viel Spass und Erleuchtung dabei 🙂

NLM und Bürgermedien auf der Bildungsmesse didacta 15.02.2012

Am Donnerstag, den 16.2.2012 präsentieren Radio LeineHertz 106einhalb und h1-Fernsehen aus Hannover auf dem tand der NLM gemeinsam die Nds. Bürgermedien. Außerdem berichten beide Sender direkt von der didacta.

was es sonst auf dem NLM-Stand zu sehen gibt:

NLM auf der Bildungsmesse didacta

Hannover. Die NLM präsentiert auf der heute startenden Bildungsmesse didacta in Halle 26, Stand E 24 ihre Angebote zur landesweiten Medienkompetenzvermittlung sowie aktuelle medienpädagogische Maßnahmen:

– Die NLM-Multimediamobile, die an sechs Standorten in Niedersachsen Pädagogen schulischer und außerschulischer Einrichtungen an das kreative Arbeiten mit Multimedia heranführen und dazu beitragen, die Themenbereiche Multimedia und Internet in den Unterricht zu integrieren. Die Medienpädagogen der Multimediamobile bieten auf der didacta praktische Kurzworkshops zu unterschiedlichen Themen wie Web 2.0 in der Schule, Trickfilm und Hörspielkaraoke an.

-Die Aktion Sicheres Internet mit ihren kostenfreien Informationsveranstaltungen für schulische und außerschulische Bildungseinrichtungen und soeben neu entwickelten Unterrichtsmaterialien für Lehrerinnen und Lehrer.

-juuuport, die Web-Selbstschutzplattform von Jugendlichen für Jugendliche, die Hilfe bei Problemen im Web, mit dem Handy oder bei Computerspielen bietet.

-Die niedersächsischen Bürgerrundfunksender, die ihre Arbeit im Bereich der Medienkompetenzvermittlung vorstellen.

Mediengespräche

Bürgerfernsehen jetzt auch digital – 10.02.2012 NLM-Pressemitteilung

NLM-Pressemitteilung
Nr. 4/2012

Bürgerfernsehen jetzt auch digital

Hannover. Die niedersächsischen Bürgerfernsehprogramme werden in ihren jeweiligen Kabelnetzen seit dem 09.02.2012 unverschlüsselt digital eingespeist. Damit wird das Bürgerfernsehen mit anderen Programmen im analogen Kabel gleichgestellt, die bereits seit Jahren zusätzlich digital weiterverbreitet werden.

Zum digitalen Kabelempfang der Bürgersender muss ein neuer Sendersuchlauf durchgeführt werden. Bei Empfangsgeräten, die von der Kabeldeutschland zertifiziert sind, ist Programmplatz 151 für das Bürgerfernsehen reserviert. Zum Empfang eignet sich auch jedes Fernsehgerät mit integriertem DVB-C-Tuner, da die Bürgerprogramme ohne Grundverschlüsselung eingespeist werden.

NLM — Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Uta Spies

Pressemitteilung

Mediengespräche

Publikum finden, Publikum binden 09.02.2012  LBM / NLM

„Publikum finden, Publikum binden“
Publikum finden, Publikum binden NLM-Mediengespräch in Kooperation mit dem Landesverband Bürgermedien in Niedersachsen

9. Februar 2012, Leibnizhaus, Holzmarkt 4-6, Hannover

Moderation:
Prof. Dr. Bernd Schmidt (Fachhochschule Hannover) 16:30 Uhr
Warming up

17:00 Uhr
Begrüßung
Andreas Fischer, Direktor der NLM

Impuls 1:
„Nutzung des Bürgerrundfunks – was wollen Hörer und Zuschauer?“
Bettina Klumpe, ENIGMA GfK

Impuls 2:
„Nutzen des Bürgerrundfunks – was soll gemeinnütziger Rundfunk leisten?“
Eckhart Pohl, NDR

17:45 Uhr
Diskussion
Andreas Fischer, NLM
Bettina Klumpe, ENIGMA GfK
Eckhart Pohl, NDR
Jan Schenkewitz, Landesverband Bürgermedien
Karl-Heinz Sünkenberg, Friesischer Rundfunk

19:15 Uhr
Get-together

20:00 Uhr
Ende der Veranstaltung

7.5.2010, Hannover: DJV-Podiumsdiskussion zur Änderung des Nds. Mediengesetzes

Einladung

Podiumsdiskussion zur Änderung des Niedersächsischen Landesmediengesetzes

Wann: Freitag, 7. Mai 2010, 18.30 Uhr

Wo: Hotel Crowne Plaza, Hinüberstr. 6, 30175 Hannover

Die Podiumsteilnehmer:

Ulrich Gathmann, Geschäftsführer der Nordwest-Zeitung, Oldenburg

Daniela Behrens, Medienpolitische Sprecherin der SPD in Niedersachsen

Wittich Schobert, Medienpolitischer Sprecher der CDU in Niedersachsen

Georg May, Vorsitzender des Bundesverbandes Bürgermedien

Dr. Frank Rieger, Vorsitzender des DJV-Landesverbandes Niedersachsen

Laut Gesetzesentwurf ist demnächst die Ausstrahlung kommerzieller und regionaler Rundfunksendungen erlaubt. Neben marktbeherrschenden Zeitungsverlegern mit 49,9 Prozent dürfen sich auch Landkreise und Städte mit 24,9 Prozent am Lokalfunk beteiligen.

Über die Vor- und Nachteile der Gesetzesänderung wollen wir mit Ihnen diskutieren und erbitten Ihre Anmeldung bis Donnerstag, 6. Mai 2010 an kontakt@djv-niedersachsen.de

Der Landesvorstand des DJV-Landesverbandes Niedersachsen